ZippBag
0.1

Viele Krankenhäuser kennen die Herausforderung - Wohin mit den persönlichen Gegenständen und Wertsachen der PatientInnen? Bei Notfällen, aber auch bei Eintritten am Tag der Operation ohne davor das Zimmer zu beziehen (Same Day Surgery), gestaltet sich der Umgang mit Patientengegenständen schwierig. Zurzeit sind oftmals Plastiksäcke im Einsatz. Diese sind weder nachhaltig noch besonders angenehm für PatientInnen.

Was sind die Optionen?

ZIPPBAG
  • Angenehmes Handling für Pflege und PatientInnen

  • Kein Logistikpersonal nötig

  • Reduzierter Platzaufwand

  • Wertsachen in Nähe der PatientInnen - Kein Effektenprotokoll

PLASTIKSACK
  • Plastiksäcke bieten keine Lösung für Handgepäck 

  • Fehleranfällig (bleibt liegen / reisst / Diebstahl) 

  • Unschöne Patienten-Experience mit Transport auf Beinen der PatientInnen

  • Händisches Effektenprotokoll

SCHRANK
  • Erfordert ein Logistiker pro Patient und ist damit logistisch nicht zumutbar

  • Benötigt viel Platz

  • Hohe Prozesskosten

  • Händisches Effektenprotokoll

In Zusammenarbeit mit dem Health Innovation Hub des Kantonsspital Baden

Gemeinsam mit dem Health Innovation Hub des Kantonsspital Baden (KSB) arbeiten wir aktuell an einer schöneren Lösung. In der Entstehung ist eine wiederverwendbare hochwertige Tasche, genannt ZippBag. Sie ist umweltschonender, da sie mehrfach verwendet werden kann, und bietet eine deutlich bessere Patienten-Experience. Werden aktuell die Kleider und Wertsachen der PatientInnen in einem Plastiksack zum einmaligen Gebrauch verstaut, so werden die ZippBags in der Wäscherei gereinigt und wieder aufbereitet.

Egal, ob eine PatientIn mit einem kleinen Rollkoffer ins Spital eintritt ober bewusstlos mit der Ambulanz eingeliefert wird, im ZippBag soll alles verstaut werden können. Neben der Waschbarkeit verfügt der ZippBag über eine weitere Besonderheit. Die Tasche kann über einen Haken am Patientenbett befestigt werden. Sie bewegt sich mit der PatientIn durch das Haus, was Diebstahl und das Verlieren von persönlichen Gegenständen reduzieren soll. Die Aufbewahrung des Gepäcks ist folglich ebenso sicher wie effizient.

In einer Arbeitsgruppe mit dem KSB arbeiten wir aktuell mit Hochdruck, der Tasche den letzten Feinschliff zu verpassen. Zippsafe wäre ausserdem nicht Zippsafe, wäre nicht ein Teil der Lösung auch digital. Wir entwickeln daher gleichzeitig eine Applikation, welche die Prozesse rund um den Transport von Patientengegenständen digitalisieren soll. Das bisher benötigte Wertsachenprotokoll könnte damit bald ausgesorgt haben.

Im Frühjahr 2023 ist ein Pilotversuch in Baden geplant, bevor der ZippBag* anschliessend in Produktion gehen soll. Wenden Sie sich gerne an uns, wenn Sie schon jetzt mehr erfahren möchten. Wir halten Sie in allen Fällen über die Entwicklungen auf dem Laufenden.

*Die Materialisierung und Gestaltung der Tasche kann sich am Ende von den Bildern des Prototypen unterscheiden.

Wie
funktioniert's?

Sie möchten
mehr
erfahren?

Kontaktieren Sie uns jederzeit. Wir informieren Sie gerne über den aktuellen Entwicklungsstand des ZippBags und erzählen mehr zum innovativen Produkt, was auch in Ihrem Betrieb den Transport von Patientengegenständen erleichtern kann.

NAME
UNTERNEHMEN
E-MAIL
POSITION
TITEL
NACHRICHT