Das SQUARE dient als innovative Denk- und Arbeitsstätte, die neue Arten des Lernens und Interaktion zwischen Studierenden, Lehrenden und Personen aus der Praxis ermöglicht. Der Neubau umfasst zwei Obergeschosse, sowie ein Erd- und ein Untergeschoss mit einer Gesamtfläche von rund 7’000 Quadratmeter. Ganz im Sinne des Innovationsgedanken wurde nach einer modernen Lösung für die Ausstattung des Umkleidebereichs gesucht. Somit schaffte die Universität St. Gallen sechs ZippSpace Pro L Systeme an und generiert damit Garderobenplätze für 90 Personen.

Mit the SQUARE will die HSG ein Ökosystem für weitere Entwicklungen der Lernkultur schaffen. Genau wie Zippsafe, verfügt die Universität über starke Zukunftsvisionen und globale Denkweisen. Aldo Reibe, Leiter Immobilienentwicklung, erklärt die Anschaffung von Zippsafe folgendermassen:

«Die Universität St.Gallen schafft mit SQUARE ein Experimentierfeld für neue Formen des Lernens und Lehrens sowie ein Forum des Dialogs, das international Massstäbe setzen wird. Die Qualität der vielseitig nutzbaren Räume wird durch flexible Optionen bezüglich AV-Techniken wie Möblierung massgeblich unterstützt. Da passt das Zippsafe-System mit seiner ausgewiesenen Nutzerfreundlichkeit, Platzeffizienz und Digitalität sehr gut in unsere zukunftsorientierte Philosophie.»

Die Zippsafe Systeme fügen sich designtechnisch ideal in die Innenarchitektur des Raumes ein. Neben unserer Lösung stehen weitere Schliessfächer aus Holz, welche farblich ideal zur Sitzbank des ZippSpace passen. Die Schliessfachsysteme werden im unpersönlichen Modus bedient und sind für alle BesucherInnen des SQUARE zugänglich. Studierende können somit während ihrer Lernzeit persönliche Gegenstände in einer modernen Schliessfachlösung verstauen. Geöffnet und verriegelt werden die Taschen ganz einfach über ein RFID-fähiges Medium, wie dem Studentenausweis oder SwissPass, der Karte für den öffentlichen Verkehr in der Schweiz.

Es erfüllt uns mit grossem Stolz, neu die Universität St. Gallen als Referenz aufführen zu dürfen. Nicht nur, weil zahlreiche unserer Mitarbeitenden die Hochschule besuchten, sondern wir damit wiederum eine neue Branche, den Bildungssektor, bedienen können.

Copyright: HSG | Hannes Thalmann